Hengelo Emsdetten Chojnice
für Nachrichten aus den Städten klicken Sie auf das entsprechende Wappen

Flyer für die Fahrt zu den Chojnice-Tagen 2017 vom 21. - 26./27. Juni 2017:

(PDF, 2 S. DIN A4, 1,8 MB)

Einladung zum 12. „Amu­sing Vo­cal Fe­sti­val“ (Chor­fe­sti­val) am 10. Juni 2017 in die Part­ner­stadt Hen­gelo

(PDF, 1 S. DIN A4, 193 kB)

Hier ist auch noch die Dank­sa­gung der Stadt

(PDF, 1 S. DIN A4, 280 kB)

und aus Cho­jni­ce ein Glück­wunsch­schrei­ben

(PDF, 1 S. DIN A4, 658 kB)

21.03.2017: Jahreshauptversammlung des Städ­te­part­ner­schafts­ver­eins

Rück- und Ausblick auf viele gelungene Aktivitäten

Auf der Mitgliederversammlung des Städtepartnerschaftsvereins am vergangenen Dienstag wurden die Beisitzer im Vorstand Hildegard Strodt-Sievers und Manfred Schwegmann wiedergewählt. 2. Kassenprüferin wurde Ulrike Wilken.

Die Mitglieder beschlossen auch über einige Satzungsänderungen. Diese waren u. a. notwendig, weil der Punkt Rechnungsprüfung durch die Stadt Emsdetten wegen deren Neuorganisation obsolet geworden war. Wichtige inhaltliche Änderungen war der zusätzliche Punkt „Möglichkeit der Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften“. (Hier gibt es die neue Satzung als PDF zum Download (4 S. DIN A4, 148 kB).

Schwerpunkt der Versammlung war jedoch der Jahresbericht 2016, der das Jubiläumsjahr 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Hengelo und 20 Jahre mit Chojnice Revue passieren ließ. Christian Erfling (1. Vorsitzender) und Peter Ullrich (2. Vorsitzender) zeigten sich zufrieden mit den vielen Aktivitäten wie beispielsweise den Feiern zur Urkundenerneuerung in Hengelo, Chojnice und Emsdetten, den gegenseitigen Besuchen, der Jugendreise mit Jugendlichen aus Hengelo und Emsdetten nach Chojnice, der Busreise wieder mit zwei Bussen und der Campingreise und vielen weiteren Aktivitäten. Ganz besonders stolz sei man natürlich auf die Auszeichnung der Stadt Emsdetten auf dem diesjährigen Neujahrsempfang gewesen, die die hohe ehrenamtliche Arbeit des Vereins würdigte.

Der Verein, so Christian Erfling, sei ganz sicher in Emsdetten bekannt und die meisten Emsdettener wüßten von den Reisen nach Hengelo und besonders Chojnice.

Jahreshauptversammlung 2017: Blick auf den Vorstandstisch

In dem Ausblick auf zukünftige Aktivitäten berichtete Erfling über die Fahrt zum Chorfestival am 10. Juni nach Hengelo. Herausragende Beteiligung könne man bei den Busfahrten nach Chojnice verzeichnen. Die Fahrt mit zwei Übernachtungen in Breslau sei der „Renner“ gewesen. Hier gäbe es – da man mit zwei Bussen fahre – aber noch einige freie Plätze. Die Campingreise sei allerdings mit 31 Teilnehmern bereits ausgebucht. Peter Ullrich berichtete von der geplanten Reise der Rockinitiative mit jungen Leuten aus Hengelo und Emsdetten nach Chojnice Mitte Juni zum gemeinsam organisierten Festival InterTony 2017. Für den Emsdettener September sei ein Ausflug in den Landtag NRW im Programm. Ganz sicher wird es wieder einen polnischen Abend geben. Und schließlich habe schon der polnische Bäcker Jazek Plazek für den Sternschnuppenmarkt wieder zugesagt.

Zur Zeit bemühe sich der Vorstand, den Autor und Schauspieler Steffen Möllers für einen Auftritt in Emsdetten zu gewinnen.

Ein neues Vereinsprospekt, wieder in drei Sprachen, sei in Arbeit.

In der angeregten Diskussion über die zukünftige Arbeit des Vereins wurden auch Vorschläge für einen kleinen Sprachkurs in den Sprachen der Partnerstädte (niederländisch und polnisch) gemacht.

Unter Punkt „Verschiedenes“ war so gar nicht „Verschiedenes“. Hier berichtete Josef Krüler von der Pflanzung des Gingko-Baumes gegen das Vergessen. Mitglieder des Arbeitskreises für Familienforschung und Geschichte des Heimatbundes hatten hier für die Grabstätte von 23 russischen Frauen, Männern und Kindern auf dem Alten Friedhof Nordwalder Straße diesen Baum gepflanzt. In diesem Zusammenhang erzählte er von den vielen polnischen Zwangsarbeitern und Zwangsarbeiterinnen, die u. a. auch auf seinem elterlichen Hof gearbeitet hätten. Er regte an, für deren – häufig bereits im ersten Lebensjahr verstorbene – Kinder ebenfalls eine Tafel mit den Namen zu erstellen und ihnen einen Platz auf dem Nordwalder Friedhof zu geben. Auch dies ist ein Beitrag zur Europäischen Verständigung.

Christian Erfling bekräftigte die Anregung von Josef Krüler und sagte, dass wir diese Geschichte nicht vergessen dürften. Und sicherlich würde der Verein sich hier einbringen.