Hengelo Emsdetten Chojnice
für Nachrichten aus den Städten klicken Sie auf das entsprechende Wappen

Świnoujście (Swinemünde)

Swinemünde Zentrum

auf dem östlichen, polnischen Teil der Insel Usedom gelegen, dreigeteilt: das Seebad hinter den Dünen, die Stadt und Hafen mit Bahnhof am anderen Swineufer.

von Preußen im 18. und 19. Jahrhundert als Ostseehafen ausgebaut und stark befestigt.

Fort Engelsburg

Info-Begleitheft

Das tägliche Info-Begleitheft für den 21.06.2018 gibt es hier als PDF zum Download:

20.-26.06.2018 Fahrt zu den Chojnice-Tagen 2018

2. Tag, Donnerstag, 21. Juni 2018: ein Ausflug von Stettin nach Swinemünde

Ankunft in Swinemünde

Der Donnerstag sorgte für einige Überraschungen. Teilnehmer, die vor Jahren vielleicht Swinemünde (poln. Teil der Insel Usedom) gesehen hatten, konnten sich jetzt davon überzeugen, dass in den letzten Jahren allerhand passiert ist. Der Strand und seine Promenade haben sich entwickelt. Vielfache Eingänge zum Strand, nummeriert oder mit Symbolen versehen, sorgen dafür, dass sich Besucher nicht verlaufen können. Viele Neubauten, zumeist Hotels oder Apartmenthäuser, zeugen davon, dass Swinemünde eins der touristischen Zentren Polens ist, mit weit über 1 Mio Besucher pro Jahr.

Das schöne Wetter hatte die Gruppe leider verlassen, doch ließen es sich alle Teilnehmer nicht nehmen, das kleine Städtchen und den Strand zu Fuß zusammen zu erkunden.

Eine Gruppe ging mit Bernd eine gut 6 km lange Wanderung zunächst entlang der Swine. Dabei ging es vorbei am neu errichteten Yachthafen und den alten Befestigungen wie der „Engelsburg“ (Werk III) und dem Westfort (Werk IV) bis zur Mündung der Swine in die Ostsee.

Auf dem Weg von dort entlang des breiten Sandstrands bis zum Seebad Swinemünde war das Wetter dann endgültig umgeschlagen, starker Wind mit immer stärkerem Regen trieb alle Teilnehmer auf schnellstem Wege in eines der zahlreichen Cafes oder Restaurants, schade!

Eine zweite Gruppe mit Waltraud und Brigitte hatte den kürzeren Weg durch den großen Kurpark gewählt und war so immerhin noch trocken im Kurviertel angekommen.

durch den Kurpark ins Kurviertel

Einige Teilnehmer besuchten sogar den „Polen“-Markt, um sich dem Wetter entsprechend „neu einzukleiden“ oder z. B. eine Fototasche zu kaufen.

Kurz vor der Abfahrt des Busses hatte dann doch der Regen wieder aufgehört die Sonne zeigte sich am blauen Himmel.

Während die Hinfahrt von Stettin über Pasewalk und Anklam und dann über die Zechiner Klappbrücke auf die Insel Usedom führte, ging es jetzt nur durch Polen zurück nach Stettin, zunächst mit der Fähre auf die Nachbarinsel Wolin.

Zurück in Stettin, haben sich viele in netter Runde im Hotel getroffen – leider nicht draußen wie am Vorabend – aber doch mit viel Spaß.

Exkurs

Christian Erfling, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins

musste die Gruppe schon einen Tag früher verlassen, um am Freitag Mittag in seiner Eigenschaft als stellvertretender Bürgermeister Emsdettens Schülerinnen und Schüler in Chojnice zu begrüßen. Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule waren zu Gast bei Schülern der Schule Nr. 7 und verbrachten ihren letzten Tag in Chojnice. Es ging beim letzten Schultag um eine Wettbewerbsentscheidung „Der Polyglotte“ und eine „Talentshow“. Schließlich ging es zum gemeinsamen Mittagessen, eine Spende des Städtepartnerschaftsvereins und zum Abschluss noch in ein Bowling-Center.

Vom Bahnhof abgeholt wurde er von Joanna Gappa und Krzystof Strojka betreute ihn am Abend. Auch der Städtepartnerschaftsverein Chojnice hat es sich nicht nehmen lassen, ein kleines Treffen mit Christian auf dem Marktplatz zu organisieren.